Psychoedukative Gruppen

Bei der Psychoedukation handelt es sich um professionell angeleitete Gruppen, deren Ziel es ist, Sie durch Informationen und professionelle Schulung zu Experten Ihrer eigenen Erkrankung werden zu lassen.

Es werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie selbst schneller Frühwarnsymptome erkennen und durch eiigene Schritte einem neuen Ausbruch der Erkrankung entgegensteuern können.

 

 

Folgende Gruppen bieten wir zur Zeit an:

 

Thema Ressourcenorientierung:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Termine für den neuen Kurs im zweiten Halbjahr 2016 teilen wir Ihnen demnächst mit.

Max. Teilnehmeranzahl: 8-12 Personen in einer geschlossenen Gruppe

 

 

Thema Depressionen:

  • Was sind Depressionen?
  • Ursachen der Depression
  • Symptome der Depression
  • Wege in die Depression und Wege heraus
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • Wie soll man mit der Depression umgehen?

 

 

 

Die Termine für den neuen Kurs im zweiten Halbjahr 2016 teilen wir Ihnen demnächst mit.

Max. Teilnehmeranzahl: 8-12 Personen in einer geschlossenen Gruppe

 

 

Thema Schizophrenie:

  • Begrüßung und Einführung ("Bin ich hier richtig?")
    Krankheitsbegriff, Symptomatik, Diagnostik ("Ist das überhaupt eine Psychose?")
  • Somatische Brücke ("Wie passen Chemie und Seele zusammen?")
  • Ursachsen-Vulnerabilitäts-Stress-Bewältigungsmodell ("Ich war schon immer sensibler und unkonventioneller als andere…")
  • Medikamente und Nebenwirkungen ("Schaden diese Medikamente nicht mehr, als sie nutzen?")
  • Psychotherapie ("Kann man den inneren Knackpunkt finden?")
  • Psychosoziale Maßnahmen ("Arbeit-Reha-Rente")


Die Termine für den neuen Kurs im zweiten Halbjahr 2016 teilen wir Ihnen demnächst mit.

Max. Teilnehmeranzahl: 8-12 Personen in einer geschlossenen Gruppe

 

 

 

Ansprechpartnerin für die psychoedukativen Gruppen:

 

Anke Steinlüke

Fachkraft für sozialpsychiatrische Betreuung

 

 

 


Besuchen Sie uns bei Facebook